Alleine reisen- öffne dir Türen zu neuen Möglichkeiten
Andalusien, Sevilla, Travel

Alleine reisen- öffne dir Türen zu neuen Möglichkeiten

Das erste Mal alleine reisen. Für mich ist Sevilla hier mein erstes Mal. Mein erstes Mal alleine. In meinem bisherigen Leben war ich, ihr werdet es mir nicht glauben, höchstens mal fünf Stunden alleine. Ja doch, ihr lest richtig. Ich bin niemand, der das mag oder das kann.

Dachte ich zumindest bis vor kurzem.

Einmal in eurem Leben solltet ihr es wagen

Trotz der vierer Wg in welche ich extra gezogen bin, um das Leben hier anders mitzubekommen als alleine oder in einer Familie bei der ich immer um 18:00 am Essenstisch zu sitzen habe, bin ich es doch wesentlich mehr als gedacht. Alleine. Meine Mädels, zwei Spaniennerin und eine Italienerin sind im Urlaub, Arbeiten lange, bei Freunden, in ihrem Zimmer. Und plötzlich, nach einer Woche, ohne es bewusst zu bemerken mag ich es. Das alleine sein. Es hat sich eingeschlichen wie Ritual. Ohne es absichtlich zu praktizieren, wie der morgendliche Tee den man vor dem Kaffee zu sich nimmt. Ich mag es, alleine zu sein. Ich möchte es sogar.

alleine reisen, nach vier Stunden surfen erschöpft den Sonnenuntergang genießen
alleine reisen, nach vier Stunden surfen erschöpft den Sonnenuntergang genießen

Die Sonne scheint mir angenehm wärmend ins Gesicht während meine Hände sich an einem eiskaltem Milchshake abkühlen. Ich sitzen auf den Treppen einer Kirche, vor mir liegt ein fast leerer Platz über welchen nur die Tauben von Zeit zu Zeit langsam tappen als sei es auch für sie gerade ein zu großer Energieaufwand, die Flügel zu benutzen.

Es ist nicht wichtig, wann ich nach Hause komme, weil niemand auf mich wartet. Ich habe keine Termine einzuhalten und nichts, was ich noch zu erledigen habe. Es wartet niemand darauf, dass ich etwas einkaufe oder koche, niemand möchte dass ich eine bestimmte Anzahl an Mahlzeiten zu mir genommen habe, bevor ich ins Bett gehe. Niemand meckert mit mir, wenn ich mich einen ganzen Tag nicht einmal vor die Tür bewegen, niemand ist am nächsten Tag enttäuscht, wenn ich mich nicht nachts noch in einen Text eingelesen habe. Ich schaffe mehr, wenn ich nicht immer mit jemandem zusammen Serie schaue, mich mit jemandem unterhalte, für andere Sachen erledige.

Tipps für alle, die beim alleine Sein nicht alleine sein wollen

Und als es mir zu viel wird, nach 10 Tagen alleine sein und ich denke, dass ich inzwischen auch genug von der wunderschönen Stadt gesehen habe, melde ich mich in einer Sprachschule an. Nur für eine Woche, nur drei einhalb Stunden am Tag, aber es ist ausreichend.

Macht das auch. Glaubt mir, es reicht völlig um Menschen kennenzulernen. Die nächste Woche verbringe ich ausschließlich und viel in Gesellschaft. Wir gehen Essen, abends etwas trinken, kochen zusammen oder laufen einfach durch die Stadt.

Eine weitere Woche später, melde ich mich für einen Surfkurs an. Irgendwo im Norden, 12 Stunden von meinem wunderschönen Sevilla entfernt und erneut alleine. Doch auch dort finde ich Menschen zum Sein, für einen Wein am Abend, für Fotos auf dem Brett. Es sind doch mehr Menschen alleine unterwegs als man sich vielleicht vorstellen möchtet. Vertraut mir, wenn ich sage, macht etwas nicht nur nicht, weil ihr Angst davor habt alleine zu sein. Ihr werdet andere kennenlernen und zwar schneller als ihr denkt.

Surfkurs in Santander, im Norden von Spanien, alleine reisen
Surfkurs in Santander, im Norden von Spanien, alleine reisen

Während ich zuhause sitze und mir einen Salt mit frischen, spanischen Tomaten und knusprig angebratenem Lachs schmecken lasse, schlägt mir meine Mitbewohnerin eine Facebook Gruppe für Deutsche in Spanien vor. Für Deutsche in Sevilla. Und wieder ein Weg, die Abende mit Menschen verbringen zu können, wenn mir danach seien sollte. 

Traut euch und probiert es aus

Ja es stimmt schon, essen tue ich immer noch am liebsten in Gesellschaft. Oder ein Eis genießen und dabei lachend durch die Straßen ziehen. Und wenn es jemand wirklich nicht möchte, denke ich auch nicht, dass man es können „sollte“. Das alleine reisen. Aber versuchen sollte man es wenigstens mal.

Ich habe in letzter Zeit immer mehr Einträge über das alleine reisen gelesen. Das alleine sein. „Alleine reisen und doch nicht alleine sein“, „Die 10 besten Tipps alleine reisen zu können“, „Fünf Orte an denen man als Frau auf jeden Fall auch alleine reisen kann“. Wieso ist dieses Thema plötzlich so präsent im world wide web. Warum ist es so wichtig geworden, Sachen eher alleine als gemeinsam zu unternehmen?

Inzwischen frage ich mich das nicht mehr, denn jetzt weiß ich es.

alleine reisen, Sonnenuntergang in Lodern genießen während die anderen feiern sind
alleine reisen, Sonnenuntergang in Loredo genießen während die anderen feiern sind

Umso älter man wird, umso schwieriger wird es wen zu finden, der zur selben Zeit die gleiche Menge an Zeit zur Verfügung hat wie man selbst. Die Freunde arbeiten, müssen noch Praktika abisolieren, haben einen nicht kündbaren Nebenjob, das Geld fehlt an allen Ecken und Enden oder müssen noch wichtige Arbeiten für die Uni zu ende schreiben. Und macht man sich abhängig, von eben diesen Terminen der anderen, wird man niemals rauskommen. Wird sich stets sagen, nächstes Jahr passt das schon und aus Angst alleine loszufahren fährt man lieber noch einmal ein Wochenende an die Ostsee. Das ist billiger, schneller und nicht ganz so gefährlich. Nichts gegen die Ostsee, ich bin unheimlich gerne dort. 

Noch vor einem Monat habe ich ganz ähnlich gedacht. Bittete und bettelte bei meiner Freundin, dass sie ihr Praktikum so legen würde, dass wir ab August nächsten Jahres zusammen nach Südamerika können. Für 4/6 Wochen. Nach fünf Wochen allein in einer Stadt, in welcher ich vorher noch nie gewesen bin, denke ich anders darüber.

Ich würde mich unheimlich freuen, wenn es klappt. Weil es mit ihr sicher noch eine Note schöner wird. Dieser Hauch von Zweisamkeit, eine gute Freundin an der Seite zu wissen und zwischendurch auch einfach mal wen anders machen lassen zu können, wenn einem selbst die Kraft fehlt. Aber wenn sie nicht kann, wenn es überhaupt nicht machbar sein sollte, werde ich alleine gehen.
Denn bevor ich Südamerika nie zu sehen bekomme, mache ich das lieber auf eigene Faust. Und mit relativ gutem spanisch, leichtem Gepäck und einer kleinen Portion Mut sollte das schon gehen.

alleine reisen und die Schönheit der Natur genießen
alleine reisen und die Schönheit der Natur genießen
Fazit

Niemand muss alleine reisen, wenn er das nicht möchte. Man sollte sich auch völlig ehrlich eingestehen können, dass der aktuelle „Trend“ nichts für einen ist und man viel lieber in Gesellschaft ist. Aber ich glaube fest daran, dass die meisten es könnten wenn sie es versuchen würden. Papa hat immer gesagt, ich müsste das können und ich ihm widersprochen. Nun weiß ich, ich kann. Aber müssen, tue ich es nicht können. Ich bin froh, dass ich es versucht habe. Dass alleine sein. Das alleine reisen. Es macht mir keine Angst mehr, macht mich unabhängiger und öffnet mir die Türen zu neuen Möglichkeiten.

2 Comments
Leave a Reply