Restaurant Tipp für Diabetiker-Auswärts essen ganz ohne Zucker
Berlin, Café und Restaurant Tipps, Mitte

Restaurant Tipp für Diabetiker-Auswärts essen ganz ohne Zucker

Diabetiker- auch im Restaurant sorgenfrei essen?

„Ich bin Diabetiker“, begrüßt meine Freundin mich letzte Woche, als wir uns auf einen Kaffee treffen. Sie sei gerade beim Arzt gewesen. „Und damit ich keine Tabletten nehmen muss, wie andere oder spritzen, muss ich jetzt so gut wie auf jeden Zucker verzichten“, erzählt sie weiter. Ob ich wüsste wie schwer das sei. „Da ist ja überall Zucker drin, sogar in Salami. Ich weiß gar nicht, was ich einkaufen soll.“ Und jetzt noch irgendwo essen gehen, sei richtig schwierig geworden. Sie möchte ja schließlich nicht anfangen müssen zu spritzen.

Damit macht sie mich auf ein Problem aufmerksam, dass mir bis jetzt noch gar nicht so bewusst gewesen ist. Auswärts essen gehen, als Diabetiker. In ganz Berlin, gibt es kein einziges Restaurant ausgelegt auf Diabetiker.  Ob Marmelade oder Croissant zum Frühstück, Zucker im Kaffee, ein Stück Kuchen, Kakao mit Sahen. Überall locken Kleinigkeiten, doch einmal über die Ernährungsempfehlung des Arztes hinwegzusehen und zuzubeißen.  

Also machte ich mich auf die Suche. Auf die Suche nach einem Restaurant für Diabetiker, einem Restaurant ganz ohne Zucker.  

Diabetiker- Das Simply Keto in Berlin Mitte

Das Simply Keto Restaurant liegt in Berlin Mitte. Ein bisschen versteckt, als sei es neuen Besuchern gegenüber noch schüchtern, liegt es mehr in der Ackerst, als Invaliedenstr. 154  gegenüber dem Bio Deli.  Dieses Restaurant ist das erste in ganz Deutschland, dass ausschließlich ketogene Ernährung anbietet. Alle Speisen sind Low Carb, sojafrei, getreidefrei, zuckerfrei und glutenfrei

Ich selbst habe mich vor einiger Zeit mal einen Monat lang Low Carb ernährt, das ganz dann aber ziemlich schnell wieder aufgegeben. Meine Mutter, hatte davon weder gehört, noch es jemals zuvor ausprobiert. Wir bestellen das XL – und süße Frühstück und lassen uns überraschen. 

"<yoastmark

 

"<yoastmark

Mit frischem Obst und Gemüse, Eiern, Käse, Wurst, Butter und einem Brötchen und Bagel für jeden ist das ganze durchaus ausreichen und man kann es sich für 6€ schmecken lassen. Die Luft ist erfüllt von electro swing und verleiht dem ganzen das Gefühlt, man befinde sich in einem alten 90er Film. Oder erinnert sich an längst vergessen geglaubte Kindheitstage im Zirkus.  

Wir trinken normalen Kaffee, Zitronenlimonade und Bulletproof. Ein Filterkaffee, Butter und Kokosöl Mischgetränk. Serviert wird das ganze eigentlich lauwarm, durch die kalte Butter. Auf Nachfrage erwärmt es der Kellner aber auch sehr gerne noch einmal. Der Kellner ist zugleich Inhaber dieses tollen Restaurants, gemeinsam mit seiner Freundin. Die beiden ernähren sich schon seit einiger Zeit geteogen und trafen 2015 dann die mutige Entscheidung, einen eigenen Laden nach dieser Ernährung zu eröffnen. Gebacken und gekocht wird übrigens auch selbst, in einer kleinen Küche die im Laden integriert ist. Komplett Glutunfrei versteht sich, da manche Menschen sogar schon auf Spuren davon reagieren können, wie uns der Inhaber erklärt. 

"<yoastmark

 

"<yoastmark

Essen für Diabetiker- alles ohne Zucker 

Wir unterhalten uns über Essgewohnheiten und Ernährung, mal mit dem Inhaber, mal nur zu zweit und beobachten die anderen Besucher. Alle mehr oder weniger um die 20/30 rum, eher alternativ, wie meiner Mama schnell auffällt. Niemand in ihrem Alter. Dennoch lassen wir uns nicht aus der Ruhe bringen, unser Lachen erfüllt die Luft. Es ist gemütlich hier, fast wie im Wohnzimmer an einem entspannten Sonntag. Die Waffeln sind wahnsinnig lecker, die Sahne genau so süß wie sie sein sollte und steht normal hergestellter in nichts nach. Wir sind selbst sehr positiv überrascht. Der Inhaber erzählt uns auch, dass er ebenfalls schon die Idee hatte besonders Diabetiker anzusprechen und eigens für diese einen Fleyer erstellte. Dieser kam aber wohl leider nicht so richtig an. 

 

"<yoastmark

 

"<yoastmark

 

"<yoastmark

 

Ein Restaurant für Diabetiker – Fazit 

Nach guten drei Stunden verlassen wir das Café/ Restaurant wieder. Meine Mama mit einem Kilo Xyilt im Gepäck, ein Zuckerersatz den auch Diabetiker löffeln könnten ohne irgendwelche Folgen. Der Nachmittag war kulinarisch und auch menschlich ein voller Erfolg. Für jeden, der mal etwas anderes ausprobieren möchte oder dem es tatsächlich schwer fällt, auswärts etwas zu essen zu finden ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, welche Stoffe enthalten sind, ist dieses Lokal ein MUSS.

Und wer weiß, vielleicht werden hier ja eines Tages auch kleine Koch- oder Backkurse angeboten, in denen wir lernen können solche Köstlichkeiten selbst herzustellen 😉 

 

Leave a Reply