Sevilla- Ideen für einen Sonntag
Andalusien, Travel

Sevilla- Ideen für einen Sonntag

Sevilla- das Hospital de los Venerables“

Wer über das Wochenende in Sevilla unterwegs ist, nicht viel Zeit hat und daher keine große Lust auf sich lange in Schlangen anzustellen hat, für den habe ich einen ganz besonderen Geheimtipp. Das alte Krankenhaus „Hospital de los Venerables“ in Sevilla. Etwas unauffällig und dennoch im Herzen des Zentrums liegen die Türen dieser Oase versteckt. Und das tolle, sonntags ist der Eintritt völlig kostenlos. Das ganze ist nicht besonders groß und in einer halben Stunde gut einmal zu durchlaufen. Zwei Etagen, ein kleiner Garten, eine wunderschöne Kapelle.

 

Sevilla- der Innenhof des Krankenhauses mit dem Brunnen
Sevilla- der Innenhof des Krankenhauses mit dem Brunnen
Sevilla- das Innere des Hospital de venerables sacerdotes
Sevilla- das Innere des Hospital de venerables sacerdotes

Der Brunnen in der Gebäudemitte, wenn man dieses Betritt, ist leider abgesperrt, aber die Bänke drum herum bieten eine wunderschöne Alternative das ganze in Ruhe in sich aufzunehmen. Wir lauschen dem plätschern des Wassers und betrachten die Sonnenstrahlen, welche sich fast schüchtern in den goldenen Knauf des Gitters brechen, wechseln den Filter an der Kamera. Im allgemeinen bin ich ja eher weniger für Kirchen zu haben, aber diese hat es sogar mir angetan. Ganz klein aber fein, mit einer purpur, goldenen, imposanten Orgel und wunderschönen Deckenmalereien. Außerdem gibt es noch einen kleinen Garten. Es ist nichts besonders an ihm, es ist ein Garten und er ist klein. Aber auf eine ganz besondere Art und Weise zauberhaft.

Sevilla- die purpurne Orgel
Sevilla- die purpurne Orgel
Sevilla- die Decke der Kirche
Sevilla- die Decke der Kirche
Sevilla- Hospital de venerables sacerdotes
Sevilla- Hospital de venerables sacerdotes

Man scheint vom einen auf den anderen Moment ganz raus aus Sevilla und zurück im 17. Jahrhundert zu sein. Am liebsten würde ich den Tag hier verbringen und einfach schreiben. Ich glaube, hier würden die schönsten Geschichten zum Leben erweckt. Die zweite Etage ist noch schneller durchlaufen. Die Türen sind leider alle verschlossen und außer den Brunnen von oben, sieht man hier nicht viel spannendes. Außerdem beherbergt das alte Krankenhaus noch ein winziges Museum. Mit genügend Zeit für schöne Fotos sind wir in einer dreiviertel Stunde wieder auf den belebten Straßen der Stadt.

Aber wisst ihr was, nehmt euch doch einfach euer lieblings Buch mit und bleibt noch ein wenig länger dort. Lohnen, tut es sich auf jeden Fall.

Svilla- eine alte Karte der Stadt
Svilla- eine alte Karte der Stadt
Sevilla- Tapas in der Sonne

Da die meisten Menschen damit beschäftigt sind, sich an ihrem vielleicht letzten Tag in der Stadt bei noch nicht gesehenen Sehenswürdigkeiten anzustellen oder noch einmal das letzte Eis essen zu gehen, bevor man wieder in die kalte Heimatstadt zurück muss, sind die Restaurants um die Nachmittagszeit schön leer. Der Platz vor dem Krankenhaus und die die vielen, kleinen, verwinkelten Gässchen drum herum laden dazu ein sich niederzulassen, die köstlichen Tapas zu probieren und ein bisschen Atmosphäre zu genießen.

Für mich, klingt das nach einem perfekten Sonntag aus Kultur und kulinarisch. Die Sonne im Rücken, ein lächeln auf den Lippen lassen wir also so unseren Sonntag in Sevilla ausklingen. Ganz anders, als all die anderen Touristen aber mindestens genauso glücklich. 

Leave a Reply