Sylt- mein neuer Fundorte, nach 23 Jahren
Sylt, Travel

Sylt- mein neuer Fundorte, nach 23 Jahren

Sylt- mein neuer Fundort in Deutschland

Nach 23 Jahren, war ich das aller erste Mal in meinem Leben auf Sylt. Und es war Liebe auf den ersten Blick. 

Da mein Besuch in Sylt aber ein sehr persönlicher war, gibt es dieses einmal statt Worten nur Bilder. Lasst sie auf euch wirken, taucht ein bisschen mit mir in die Schönheit dieser Insel am Meer ein. In die Idylle und Unberührtheit der Landschaft. Auch mir selbst  war bis dato gar nicht bewusst, wie schön es hier ist. Sicher war es auch ein Riesen Vorteil, im April in der Nebensaison das erste Mal hier her zu fahren. Auf jeden Fall wurde mir wieder einmal bewusst, dass man viel öfter als man denkt, auch in seinem eigenen Land Urlaub machen sollte.

Sylt
Sylt -List

 

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

 

 

Sylt
Sansibar

 

thumb_DSC_0782_1024

 

 

Sylt
Das Hotel Budasand

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

 

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

 

Sylt

Sylt- Meine Eindrücke

Das Salz des Meeres auf der Zunge schmeckend stehen wir auf einer Düne. Der Wind ist so stark, dass wir Angst haben bei einem Foto würde es uns das Handy aus der Hand wehen. Den Schal bis zu den Ohren hochgeschlagen, die Hände tief in den Jackentaschen vergraben blicken wir aufs Meer. Wir hören wie sich die Wellen brechen und ihre Schaumkronen über den fast Menschenleeren Sand ergießen. Für einen kurzen Moment können wir unseren Gedanken mit dem Wind davon wehen lassen. Wir schließen die Augen und atmen die Luft, die hier so anders schmeckt als Zuhause.

Übernachtet haben wir in dem ganz wundervollen „Bundersand“ Hotel. Ein Hotel, mit dem tollsten Frühstücksbuffet das ich je gesehen habe. Am ersten Tag überforderte mich die Auswahl schlicht und ich stand einfach nur da, mit einem Mango Lassi in der Hand, und sah mich satt an den Köstlichkeiten von denen ich einige noch nie gesehen hatte. Freundliches Personal, eine Eingangshalle mit Kamin und Klavierflügel. Abends saßen wir, zwischen fein säuberlich an der Wand aufgereihten Gin Flaschen, an der Bar, die eher an eine gemütliche Leseecke erinnerte. Tagsüber nutzten wir den Wellnessbereich. Mit Saunen und Ruhebereich blickte man, seine Bahnen im Pool schwimmend, direkt auf die Dünen von Sylt.

Alles in allem, wollen wir dort unbedingt noch mal hin. Irgendwann wenn wir es uns leisten können.

 

Leave a Reply